duo - wir sind die Bringer!

Werbeverbot

Das Werbeverbot untersagt bestimmten Berufsgruppen oder Unternehmenszweigen die werbliche Darstellung der eigenen Produkte oder Dienstleistungen. So dürfen beispielsweise Arztpraxen und Anwaltskanzleien nur bedingt bzw. sehr eingeschränkt um Patienten bzw. Mandanten werben. Werbeverbote bzw. -einschränkungen gelten aber auch in Bezug auf bestimmte Produkte: Zigarettenhersteller dürfen zum Beispiel nur noch wenige Werbekanäle nutzen, um ihre Zigarettenmarken zu bewerben. Ziel eines Werbeverbotes ist der Schutz von Verbrauchern, besonders in Hinsicht auf den Schutz der Jugend. Jedoch kann auch der Verbraucher selbst ein Werbeverbot aussprechen, indem er beispielsweise die Zustellung von kostenfreien Werbesendungen durch das Anbringen eines Werbeverbotsaufklebers am Briefkasten untersagt. Zustellunternehmen müssen dieses persönliche Recht auf ein Werbeverzicht berücksichtigen und dürfen in Briefkästen mit den entsprechenden Aufklebern keine unadressierte oder teiladressierte Werbung einwerfen. Ein professionelles, mit der Zustellung von Prospekten, kostenlosen Zeitungen und Katalogen beauftragtes Unternehmen überprüft regelmäßig die Einhaltung dieser gesetzlichen Bestimmungen bei Qualitätskontrollen, die von Gebietskontrolleuren durchgeführt werden.

Aktuelles